Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Vitrinenkultur - Thema Sauberkeit  (Gelesen 3678 mal)

Werner H.

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Vitrinenkultur - Thema Sauberkeit
« am: 16. Februar 2014, 19:57:02 »

Sauberkeit in der Orchideenkultur ist eigentlich nichts neues, man reinigt und desifiziert Scheren und andere Werkzeuge etc. Nach dem ich mich heute mal wieder über mich selbst geärgert habe, wollte ich das im zusammenhang mit der Vitrinenkultur mal zum Thema machen.

Normal mach ich meine Vitrinen 2 mal im Jahr sauber. Gläser putzen Pflanzen ausschneiden, abgestorbenens Pflanzenmaterial absammeln etc. Alle paar Jahre, wenn eine Grundreinigung ansteht wird auch der Bodenuntergrund gewechselt. Soweit so gut!

Aufgrund von Zeitmangel sind meine überfällig, die große, wurde soweit ich mich erinnere, seit sie in Betrieb ist, noch gar nicht richtig sauber gemacht. Ich schiebe die ganze Angelegenheit schon lange vor mich her, wohl auch deshalb, weil das Tagwerkkarakter haben könnte. Und das obwohl wucherne Farne und überhand nehmendes Moos dringend behandelt werden musste.
Außerdem hatte ich mir mit neuen Pflanzen Tausendfüßler eingeschleppt, die zwar nicht die Pflanzen schädigen, aber die Unterlangen zersetzen.
Eigentlich sollte ich ja wissen, dass man neue Pflanzen nicht sofort in den endgültigen Kulturraum packt. Das ärgert mich am meisten, schließlich mache ich das nicht erst seit gestern.

Vor der großen habe ich kein vorher Bild gemacht aber um zu verdeutlichen in welchem Zustand die große war, hier mal ein Bild der kleinen


« Letzte Änderung: 16. Februar 2014, 22:23:02 von Werner H. »
Gespeichert
Werner

"Diskutiere nie mit Idioten, sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

Werner H.

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Vitrinenkultur - Thema Sauberkeit
« Antwort #1 am: 16. Februar 2014, 20:12:39 »

Neben Moos und Farn war sie auch noch viel zu voll. Da vor einigen Wochen meine neue große in Betrieb gegangen ist, sollten auch einige Pflanzen in die größere umziehen. Das sollte natürlich erst passieren, wenn sie neu aufgebunden, getopft oder von allen unliebsamen Bewohnern befreit wurden.

Gestern Abend, während meiner Runde durchs Orchideen Zimmer dacht ich mir so " Ich kanns nicht mehr sehn". Also hab ich angefangen die Große auszuräumen.
Und was soll ich sagen es war höchste Zeit, mehr als die hälfte der aufgebundenenen Pflanzen hab ich neu aufgebunden und alle in den Töfen neu getoft.

hier mal ein paar Bilder von den tierischen Bewohnern.

Die Schnecke ist zwar nicht groß, aber an einer Lepanthes kann sie auch schon ganz schön Schaden machen.
Und ich hab keine Ahnung wie Regenwürmer in die Vitrine kommen.





« Letzte Änderung: 16. Februar 2014, 22:21:26 von Werner H. »
Gespeichert
Werner

"Diskutiere nie mit Idioten, sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

Werner H.

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Vitrinenkultur - Thema Sauberkeit
« Antwort #2 am: 16. Februar 2014, 20:43:44 »

Den Tausenfüßlern bin ich mit Blattanex Fliegenspray Herr geworden. Damit habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht und die Pflanzen haben es bisher gut vertragen.

Jetzt nach einem halben Tag Arbeit , alle Pflanzen wurden begutachtet, ausgeschnitten entseucht und mit Schneckenkorn behandelt und großteils neu
aufgebunden, schaut das ganze so aus. Das war aber nur die eine, der Rest steht mir noch bevor.
« Letzte Änderung: 16. Februar 2014, 22:19:56 von Werner H. »
Gespeichert
Werner

"Diskutiere nie mit Idioten, sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

Carsten

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Vitrinenkultur - Thema Sauberkeit
« Antwort #3 am: 17. Februar 2014, 09:36:17 »

Das sieht doch schon deutlich aufgeräumter aus.
Ich vesuche zweimal im Jahr mein GWH zu säubern; im Frühjahr, nachdem die Kübelpflanzen rausgeflogen sind, und im Herbst, bevor sie wieder reinkommen.
Ich weiß nicht, ob diese kleinen Schnecken auf Schneckenkorn gehen. Ich benutze Methaldehydpulver. Die Biester habe ich im Verdacht, gezielt Wurzelspitzen und kleine Blütenstiele anzufressen. Kleine Schnecke, großer Schaden.
Gespeichert
Viele Grüße, Carsten