Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Bastard sieht komisch aus.  (Gelesen 4352 mal)

BLC

  • Gast
Bastard sieht komisch aus.
« am: 24. Juli 2014, 18:07:18 »

Wenn eine Hybride wieder blüht

und "irgendwie komisch" ausschaut,
ja, muß man sich Gedanken machen?
Gespeichert

Orchibaer

  • DOG-Mitglied
  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #1 am: 07. August 2014, 12:57:32 »

Was sieht da konkret komisch aus?
Gespeichert

BLC

  • Gast
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #2 am: 07. August 2014, 13:11:06 »

Was sieht da konkret komisch aus?

Die farblich "geteilten" unteren Blütenblätter.
Gespeichert

sf

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #3 am: 07. August 2014, 13:54:40 »

..das ist nicht komisch, sondern u.a. bei Hybriden mit violacea-Eltern (auch in entfernteren Generationen) durchaus mal möglich, ebenso vererbt z.b. stuartiana oft eine ähnliche Zeichnung, wobei ich nicht vermute, daß stuartiana hier "mitgespielt" hat ;-)

- such doch z.b. mal nach Fotos von "Phal. Liodoro" (ist nur ein Handelsname, keine RHS-Registrierung), die sieht deiner geradezu "verdächtig ähnlich" und da ist ziemlich sicher violacea "drin".

übrigens sollte deine dann ziemlich fein duften... ;-)


  sf
Gespeichert

BLC

  • Gast
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #4 am: 07. August 2014, 14:27:29 »

- such doch z.b. mal nach ... "Phal. Liodoro"..., die sieht deiner geradezu "verdächtig ähnlich"...
- übrigens sollte deine dann ziemlich fein duften... ;-)
Das kommt genau so hin, wie du sagst.
Es ist eine Liodoro und sie duftet.

Sie gefällt mir auch so mit dieser "komischen" Blütenblattzeichnung.
Ich habe sie zwar nicht so gekauft, aber trotzdem.

Neulich hatte ich etwas ausführlich über Vererbung gelesen und zwar in einem älteren Amibuch
Rebecca Tyson Northen, Home Orchid Growing, 4. Auflage 1990.
Das ist ein absolut faszinierendes Thema.
Die Liodoro scheint ja noch relativ einfach gestrickt zu sein als Hybride aus
(amboinensis x amabilis) x violacea. Kein Gattungsmix und "nur" 3 Arten gekreuzt.
Und da gibt es schon so interessante Nebeneffekte zwischen verschiedenen Blütengenerationen.
Ich hätte ja gedacht, daß die Blüten 1 Pflanze immer gleich ausschauen. Tun sie wohl nicht.
Wie kommt da die Vererbungslehre rein?
Gespeichert

sf

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #5 am: 07. August 2014, 15:19:43 »

..selbst die blüten EINER pflanze schauen nicht immer identisch aus, da gibt's hier auch schon etliche beispiele im forum..

die vererbung sagt ja "nur" welche anlagen vorhanden sind, die ausprägung ist dann immer auch sache der kultur bzw. umgebung und bedingungen
- so können u.a. zum beispiel die blüten im winter relativ deutlich "anders" gefärbt sein als im sommer, wenn mal eine halbjährlich blüht, und selbst die blüte zum ähnlichen zeitpunkt kann auch noch abweichen: es gibt (nicht nur) 'coeruleas' aus den div. gattungen die je nach licht, wärme, undwasweißich von fast weiß bis "dunkelblau" reichen, immer im selben kalendermonat !...

hier:
das "muster" der Liodoro, d.h. die dunklere untere hälfte, ist eigentlich immer angelegt, nur die stärke der ausprägung kann schwanken, wie man an dem reichlichen bildmaterial (im internet) sehen kann..


noch viel spaß mit der duftblume !

  sf



PS:
mir gefällt übrigens gerade die "halbierte" zeichnung, so ist das wie immer ansichtssache ;-)
Gespeichert

BLC

  • Gast
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #6 am: 07. August 2014, 17:50:32 »

mir gefällt übrigens gerade die "halbierte" zeichnung, so ist das wie immer ansichtssache ;-)

Ich habe nichts dagegen.
Nur, Du weißt doch, wir liegen alle auf der Lauer nach Übeltätern, die unsere Pflanzen angreifen.
Und wenn sich ein vermeintliches Symptom zeigt, dann ... muß man fragen.
Gespeichert

BLC

  • Gast
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #7 am: 07. August 2014, 18:07:31 »

...selbst die blüten EINER pflanze schauen nicht immer identisch aus...
...die vererbung sagt ja "nur" welche anlagen vorhanden sind...


Ich habe ja aufgrund meiner Lesestudien die Meinung gehabt, daß zumindest in 1 singulären Pflanze identische Erbanlagen sind und damit als Folge gleiche z.B. Blüten. Daß sich die Anlagen unter dem Einfluß der Umwelt derart unterschiedlich manifestieren? Interessant.
Dann bleibt eigentlich nichts mehr fest.
Die ganze Zucht scheint eine Art von Wackelpudding zu sein.
Gespeichert

sf

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #8 am: 07. August 2014, 19:00:19 »


Ich habe nichts dagegen.
Nur, Du weißt doch, wir liegen alle auf der Lauer nach Übeltätern, die unsere Pflanzen angreifen.
Und wenn sich ein vermeintliches Symptom zeigt, dann ... muß man fragen.

völlig richtig..

und hier hat einer gesagt das vermeintliche Symptom "gehört so" -

dann ist man beruhigt und kann die Blüte in Ruhe genießen.. :-)
Gespeichert

sf

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Bastard sieht komisch aus.
« Antwort #9 am: 07. August 2014, 19:11:10 »



Ich habe ja aufgrund meiner Lesestudien die Meinung gehabt, daß zumindest in 1 singulären Pflanze identische Erbanlagen sind und damit als Folge gleiche z.B. Blüten. Daß sich die Anlagen unter dem Einfluß der Umwelt derart unterschiedlich manifestieren? Interessant.
Dann bleibt eigentlich nichts mehr fest.
Die ganze Zucht scheint eine Art von Wackelpudding zu sein.

SO extrem ist es (zum Glück ;-) ) nicht..

mal abgesehen davon daß es als Ausnahme bei Pflanzen (und Menschen !!) Exemplare gibt, die nicht in allen Zellen den gleichen DNA-satz haben.. gemeint ist eher daß auch die identische Genetik je nach Bedingungen leicht andere Ausprägungen zeigen kann..

Beispiel:
Ein dunkelhaariger Mensch hat eine genetische Anlage zur vermehrten Melanin-Produktion, zb. im Vergleich zum Blonden, ABER: ob einer (mit der Anlage dazu) im Sommer mal braun wird oder nicht, das hängt ja vor allem von der Sonnenstrahlung ab ;-)

So meinte ich das mit den Blütenfarben, die vermutlich ähnlich abhängig vom Licht (u.a.) sind - darum mal intensiver, mal blasser.
Bitte das Beispiel nicht ZU wörtlich nehmen, da bin auch nicht der tiefgehende Experte...

Aber sicher wird nie eine Phalaenopse plötzlich Cattleya-Blüten machen, weil DAS nicht vorgesehen ist, genetisch.


Übrigens zeigen neueste Forschungen daß z.b. beim Menschen unter extremen (Umwelt-)Bedingungen gewisse Gene "ein" bzw. "ausgeschaltet" werden, mit entsprechenden Folgen. D.h. die sind zwar auch noch da, werden aber nicht mehr "wirksam" - evtl. gibt's sowas ja auch bei Orchideen ?!...


Aber, Hauptsache sie blühen schön, und möglichst regelmäßig :-)

  sf

Gespeichert

BLC

  • Gast
Gene bestimmen unser Schicksal
« Antwort #10 am: 07. August 2014, 19:22:25 »

Das war doch auch in diesem Buch, meine ich.
Also es gibt nicht nur 1 Gen, das die Farbe (der Augen...) bestimmt, sondern es gibt noch andere Gene, die damit zusammenwirken und auf komplexere Art die Steuerung bewirken.
Somit wirken die Gene in einem vernetzten System, was unglaublich beruhigend ist.
Weil erstens die Menschen nicht mehr durchblicken und woanders hinschauen,
nämlich zweitens auf die von Dir zitierte Hauptsache: z.B. Augen, Blüten ... und die Schönheit ohne wenn und aber genießen.
Gespeichert