Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Rückblende 2015  (Gelesen 32123 mal)

manfred

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #15 am: 05. November 2015, 17:35:49 »


UND NOCH WAS: zeigt doch statt nur zu nörgeln endlich mal bilder von deinen pflanzen   New8

er kann halt nichts von seinen kulturen zeigen, muss aber immer alles besser wissen.
ich weis da auch nicht. vielleicht das ganze nicht so ernst nehmen.

nun was nettes.
Gespeichert

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #16 am: 05. November 2015, 23:45:56 »

Ein Cypripedium montanum (nordwestliche USA/Kanada).
Die Art ist sehr pilzabhängig und fault deshalb in der Kultur meist sehr schnell ab, da die Mykorrhiza-Pilze der Pflanze meist in der neuen Umgebung wegen der Konkurrenz nicht weiter überleben können. Ähnliches gilt auch für die amerikanischen Arten C. passerinum, arietinum und fasciculatum.

Diese Pflanze wurde aus Kanada importiert. Sie wuchs dort symbiotisch (also quasi Naturstandort), war also noch verpilzt, als sie hier eintraf. Ich habe sie vor dem Einpflanzen nicht desinfiziert.
Mit viel Glück überlebt sie hier noch einige Jahre und blüht auch.
Bei einem anderen Import von C. montanum aus Kanada waren die beiden Pflanzen bereits während des Transportes im Paket angefault

Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #17 am: 06. November 2015, 14:55:02 »

.........

Nun, ich mach‘s  mal ganz langsam: Ich habe gar nichts GESAGT.
Ich habe nur einiges GEFRAGT, und ich wiederhole es gern nochmal:

1)   was bezweckst du eigentlich mit deiner fortlaufenden quengelei?
2)   weshalb sollten eigentlich acaules "ohne pilze" keine wurzeln machen?
3)   seit wann sind pilze für WURZELNEUBILDUNG zuständig?
4)   WER hat DAS herausgefunden, und WO kann man das nachlesen?
5)   sind das eigene studien?

muss man aber auch gar nicht mühevoll und kostenintensiv und risikoreich importieren.
es gab z.B. doch tolle montanums bei einer gartenwerkstatt zu kaufen.
garantiert pilzfrei aufgezogen, und über mehrere jahre bis zur blühfähigkeit OHNE PILZE kultiviert.
das BEWEIST offensichtlich, dass montanum NICHT PILZ ABHÄNGIG sind.
auch andere anbieter gibt  es für montanum in Europa.

dieses pilzfreie 3-bl. "Hormonmonster" habe ich von meinem freund C.d.J. gekriegt.  New8




Beitrag editiert

« Letzte Änderung: 06. November 2015, 19:13:27 von Werner H. »
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

Werner H.

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #18 am: 06. November 2015, 19:24:01 »

offensichlich ist aufgrund eines serverfehlers mein posting vom 5.11. verlorengegangen.
dass der forenmaster es vorsätzlich gelöscht hat, kann ich mir eigentlich NICHT VORSTELLEN  new1
s.a. bereits mein posting am 4. 11.


Doch der Administrator hat deinen Betrag gelöscht, wie du dir sicher auch schon gedacht hast. Warum weiß du ganz genau, erklären werde ich es jedenfalls nicht nochmal.
Mit war es es ehrlich gesagt zu blöd dieses hin und her Gezicke am Handy zu editieren.
Es ist jedes Jahr das gleiche.

Den neuen Beitrag habe ich ebenfalls editiert.
Gespeichert
Werner

"Diskutiere nie mit Idioten, sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

manfred

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #19 am: 06. November 2015, 20:19:43 »

offensichlich ist aufgrund eines serverfehlers mein posting vom 5.11. verlorengegangen.
dass der forenmaster es vorsätzlich gelöscht hat, kann ich mir eigentlich NICHT VORSTELLEN  new1
s.a. bereits mein posting am 4. 11.


Doch der Administrator hat deinen Betrag gelöscht, wie du dir sicher auch schon gedacht hast. Warum weiß du ganz genau, erklären werde ich es jedenfalls nicht nochmal.
Mit war es es ehrlich gesagt zu blöd dieses hin und her Gezicke am Handy zu editieren.
Es ist jedes Jahr das gleiche.

Den neuen Beitrag habe ich ebenfalls editiert.


werner, einseitige zensur halte ich für fragwürdig.

nun zu dem pilzgericht.
ich möchte dazu nutr einmalig meinen alten freund otto möller zitieren: "wenn leute unfähig sind eine orchideenart zu kultivieren sind dann
immer die pilze schuld".
kaum eine erdorchidee ist auf pilze angewiesen. alles grober unfug.
Gespeichert

Werner H.

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #20 am: 06. November 2015, 20:48:46 »


werner, einseitige zensur halte ich für fragwürdig.


Manfred, Zensur ist so ein hartes Wort. Wir sind hier nicht im Mittelalter. Der Post wäre von mir gelöscht worden, egal wer ihn geschrieben hätte. Ich bin als Administrator verpflichet auf Post´s die Beleidigungen oder ähliches enthalten oder Äußerungen enthalten, die als Beleidigungen gewertet weder könnten, sofort zu reagieren. Wie ich das tue entscheide ich nach eigenem Ermessen.
Gespeichert
Werner

"Diskutiere nie mit Idioten, sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #21 am: 06. November 2015, 21:40:44 »

kaum eine erdorchidee ist auf pilze angewiesen. alles grober unfug.

Ja, das gilt für die Baumarkthybriden, weil sie inzwischen über viele Generationen durch Züchtung auf Robustheit selektiert wurden.
Aber alle europäischen Orchideen können in der Natur nur keimen in Verbindung mit ihren Mykorrhiza-Pilz-Partnern.
Frau Prof. Hanne N. Rasmussen hat die Zusammenhänge erstmals umfangreich ein einem Buch beschrieben. Ebenso hat Dr. Beyrle mehrere wissenschaftlichen Veröffentlichungen über seine Forschungsergebnisse geschrieben, insbesondere über die notwendige Bodenmykorriza zur stabilen Ansiedlung von Orchideen (Renaturierungsprojekte). Die Dinge wurden an anderer Stelle ausführlich diskutiert, deshalb sollte hier auf eine Wiederholung verzichtet werden.

Manfred, Otto Möller hat durchaus grosse Verdienste um die deutsche Orchideen, aber er war kein Wissenschaftler, er war ein Hobby-Orchideenfreund und hatte keinen tieferen Einblick in die Zusammenhänge.
Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #22 am: 07. November 2015, 08:47:27 »


@Berthold
1)   was bezweckst du eigentlich mit deiner fortlaufenden quengelei?
2)   weshalb sollten eigentlich acaules "ohne pilze" keine wurzeln machen?
3)   seit wann sind pilze für WURZELNEUBILDUNG zuständig?
4)   WER hat DAS herausgefunden, und WO kann man das nachlesen?
5)   sind das eigene studien?


gegen die editierung des beitrags in dieser form sage ich nichts.
Berthold hatte diesen -noch uneditiert- vorher schon gegen 16:45 gelesen,
damit bin ich zufrieden. 

wir reden hier nicht über die keimung von orchideensamen "in der natur",
sondern es geht unzweifelhaft um die kultur "erwachsener" Cypripedium.
der vergleich mit baumarkt hybriden ist falsch und nicht zielführend..............

zur samenkeimung von orchideen gibt es literatur seit "hundert jahren",
das ist doch inzwischen allgemein bekannt!
ich habe sogar O. Sadovsky noch persönlich bekannt und in Brünn besucht  New9

viel wichtiger wäre jedoch,
nicht weiterhin die beantwortung meiner erneut vorgenannten fragen zu ignorieren.


hier noch eine "Rückblende" 2015, Cypripedium acaule albiflora.



ich schicke auch gern noch ein "wurzelfoto" hinterher. 
« Letzte Änderung: 07. November 2015, 09:51:00 von goofy_007 »
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #23 am: 07. November 2015, 10:06:32 »


ich habe sogar O. Sadovsky noch persönlich bekannt und in Brünn besucht  New9
Du hättest ihn über die Pilzabhängigkeit adulter Orchideen fragen müssen. Er hat einiges darüber geschrieben.
Z. B. in seinem Büchelchen "Orchideen im eigenen Garten" von 1965 Seite 134: Über die Kultur mykotropher Orchideen
Er war damals schon viel weiter als Otto Möller.
Du kannst auch bei Beyrle nachlesen und Dich über unsere Forschungsergebnisse informieren..
Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #24 am: 07. November 2015, 14:47:04 »

ach Berthold,
du bringst wohl alles durcheinander.   new6
wir reden doch hier im augenblick nicht über "mykotrophe" orchideen!

übrigens, das besagte "büchlein" hat mir Otakar damals geschenkt mit "widmung"
und ich habe extra nochmal seite 134 nachgelesen.
"Cypr. calceolus: keimlinge mykotroph, pflanzen autotroph"

dass solltest du übrigens auch immer tun, bevor  du eine quelle zitierst.............

ABER wann beantwortest du ENDLICH die fragen?
ich wiederhole sie gern noch einmal.
1)   was bezweckst du eigentlich mit deiner fortlaufenden quengelei?
2)   weshalb sollten eigentlich acaules "ohne pilze" keine wurzeln machen?
3)   seit wann sind pilze für WURZELNEUBILDUNG zuständig?
4)   WER hat DAS herausgefunden, und WO kann man das nachlesen?
5)   sind das eigene studien?

ach ja,
über die kopien über "deine forschungsarbeiten mit Dr. Beyrle" würde ich mich sehr freuen  New8

Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #25 am: 07. November 2015, 15:10:11 »

und ich habe extra nochmal seite 134 nachgelesen.

Wenn Du Sadovsky wirklich kennst, müsstes Du doch wissen, was er über Orchideen schreibt, hier die Seiten 134 und 135 seines Buches. Zum besseren Verständnis: Mykotroph bedeutet durch Pilze ernährt, autotroph bedeutet selbsternährend

Seine Beschreibung stimmt im Wesentlichen mit meinen eigenen Erfahrungen überein.

Jetzt reicht es hier aber.
« Letzte Änderung: 07. November 2015, 20:54:06 von David Bohn »
Gespeichert

manfred

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #26 am: 07. November 2015, 17:08:04 »

Manfred, Otto Möller hat durchaus grosse Verdienste um die deutsche Orchideen, aber er war kein Wissenschaftler, er war ein Hobby-Orchideenfreund und hatte keinen tieferen Einblick in die Zusammenhänge.

du bist doch das lebende beispiel dafür, das ottos feststellung richtig ist.
kruse pilztheorien und die kulturen jammern einen hund. sadovsky ging es übrigens ebenso.
Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #27 am: 07. November 2015, 18:46:24 »

Jetzt reicht es hier aber.

"wer brüllt, hat unrecht"
„Was glaubst du eigentlich, wer du bist?“ (frei nach Uli Hoeneß)   new3


Wenn Du Sadovsky wirklich kennst, ……
ja, sogar persönlich, 1969 habe ich ihn kennen gelernt! 

Mykotroph bedeutet durch Pilze ernährt, autotroph bedeutet selbsternährend
ja herr oberlehrer, das weiß doch jeder inzwischen.   
und genau deshalb sind erwachsene Cypripedien  eben NICHT  PILZABHÄNGIG!
siehe hier, S. 135: Cypripedium: „Pflanzen autotroph“,

Seine Beschreibung stimmt im Wesentlichen mit meinen eigenen Erfahrungen überein…...
aha, da hat ER aber glück  gehabt! new1   nur gut, dass es dich gibt!   New11
ABER  ist es nicht  eher UMGEKEHRT?   deine erfahrungen  stimmen mit seinen beschreibungen überein?  Und  das ist doch toll !!  New9
ALSO, einfach endlich die fragen beantworten! Dann reicht‘s mir auch.     :08:
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

Faba

  • Gast
Re: Rückblende 2015
« Antwort #28 am: 07. November 2015, 20:58:01 »

Hallo,
ich bitte darum, hier sachliche Diskussionen zu führen.
Sachliche Diskussionen zeichnen sich dadurch aus, dass die Meinung diskutiert wird und nicht die Person, die diese Meinung hat.
Des Weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass, wenn man schon eine wissenschaftliche Diskussion führen möchte, dies auch mit wissenschaftlichen Methoden tut.
Es ist rechtlich nicht erlaubt, Buchseiten aus einem Buch abzufotografieren und hier einzustellen. Der Beitrag wurde deswegen entsprechend von mir verändert.
Bitte verwendet ausschließlich möglichst korrekte Zitate, um fremde Werke einzubinden (d.h. mit einer vollständigen Quellenangabe).
Gespeichert

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #29 am: 08. November 2015, 14:12:23 »

Des Weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass, wenn man schon eine wissenschaftliche Diskussion führen möchte, dies auch mit wissenschaftlichen Methoden tut.

David, aber das wissenschaftliche Denken und Diskutieren muss doch erst erlernt werden, meist im Rahmen eine abgeschlossenen akademischen Studiums. Ich fürchte aber, damit überforderst Du viele Orchideenfreunde.
Gespeichert