Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Rückblende 2015  (Gelesen 32122 mal)

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #30 am: 08. November 2015, 14:30:38 »

........   Des Weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass, wenn man schon eine wissenschaftliche Diskussion führen möchte, dies auch mit wissenschaftlichen Methoden tut.
...........Bitte verwendet ausschließlich möglichst korrekte Zitate, um fremde Werke einzubinden (d.h. mit einer vollständigen Quellenangabe).

vielen dank David Bohn,
sie sprechen mir aus dem herzen   New9

um nun wieder von den "pilzgeschichten" wegzukommen,
(ja, die mehrfach wiederholten fragen bleiben weiter unbeantwortet,
und auch die sog. "Berthold'schen forschungsergebnisse" sind leider nicht "verfügbar".
OK, wir haben überwiegend kein abgeschlossenes akademisches studium..... zu dumm!
New21
ein paar bilder, also sozusagen wieder "rückblende"

nicht immer gibt es bei vielen trieben auch viele blüten, Cyp. formosanum


eine interessante Blüten farbe, unregistrierte hybride Cyp. montanum X tibeticum


eine schöne kräftig gefärbte Cyp. kentuckiense, (kein Holland Klon)


eine sämlingsAuslese Cyp. parviflorum


ein gruppe sämlinge Cyp. cordigerum






gesendet von meinem ipad
« Letzte Änderung: 08. November 2015, 15:31:50 von goofy_007 »
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #31 am: 08. November 2015, 16:15:52 »


nicht immer gibt es bei vielen trieben auch viele blüten, Cyp. formosanum


Das acaule Beet von Manfred


Die Kulturen sehen gesund aus. Sind das die typischen Wuchsformen von formosanum und acaule, die Manfred Hexenringe nennt?
Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #32 am: 08. November 2015, 17:12:54 »


nicht immer gibt es bei vielen trieben auch viele blüten, Cyp. formosanum

Das acaule Beet von Manfred


Die Kulturen sehen gesund aus. Sind das die typischen Wuchsformen von formosanum und acaule, die Manfred Hexenringe nennt?

und für diese frage braucht man ein "abgeschlossenes akademisches studium"?



ich denke nicht. es ist nur ein "typischer Berthold" , ablenkung weil er "nicht weiß"
und "die fragen" nicht beantworten kann.   New30

was die wuchsform von formosanum angeht, kann man sagen: JA.
wenn sie in einem topf von 35 cm durchmesser wachsen ................
.............und nicht die richtigen pilze drin sind   New28
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #33 am: 08. November 2015, 17:25:40 »

was die wuchsform von formosanum angeht, kann man sagen: JA.
wenn sie in einem topf von 35 cm durchmesser wachsen ................

Ja, ich verstehe, Manfred ist ähnlicher Meinung.
Ich wusste nur nicht, dass acaule eng verwandt ist mit formosanum, denn die beiden Arten gehören nach der Fachliteratur zu einer völlig unterschiedlichen Sektion, acaule zu Acaulia, formosanum zu Flabellinervia. Sie haben also praktisch garnichts miteinander zu tun:

Um das Thema nochmals aufzugreifen:

Cyp.formosanum, Cyp.japonicum bildet nach meiner Erfahrung unterirdische Ausläufer, teilweise bis zu 15cm lang, in alle Richtungen an deren Ende dann der neue Trieb sitzt. Von einem Hexenring würde ich allerdings nicht sprechen wollen.

die arten sind ja recht verwandt mit c. acaule. deshalb kann dies acaule auch. geht auch so 15 - 30 cm.
der "hexenring" ist auch von meinem freund otto möller und nicht von mir. zu seinem gedenken verwende ich ihn aber.

Gespeichert

manfred

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #34 am: 08. November 2015, 18:08:20 »

Des Weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass, wenn man schon eine wissenschaftliche Diskussion führen möchte, dies auch mit wissenschaftlichen Methoden tut.

David, aber das wissenschaftliche Denken und Diskutieren muss doch erst erlernt werden, meist im Rahmen eine abgeschlossenen akademischen Studiums. Ich fürchte aber, damit überforderst Du viele Orchideenfreunde.


ja es tut schon weh wenn man akademisch so weit über legen ist.
vor allem wenn man wegen dieser geistigen höhe nicht mehr in der
lage ist erdorchideen zu kultivieren.
man kann halt nicht alles haben.

wir in den geistigen niederungen sollten aber jetzt wieder zur echten
kultur von cypripedien übergehen.

ewige besserwisser ohne bildbelege sind ab hier abgemeldet.
Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #35 am: 08. November 2015, 18:48:09 »


Ja, ich verstehe............

nee, nee, Herr Dr. B.
du verstehst NIX,
du musst nicht alles glauben, was du denkst.
das abgeschlossene akademische studium hilft nicht mmer weiter...............

also, treib nicht dauernd "eine neue sau durchs dorf",
du dozierst und beantwortest fragen , die keiner gestellt hat!
he, he, wir bemerken das............ auch ohne studium

beantworte stattdessen meine einfachen fragen,

und vielleicht hast du ja NOCH EIN WEITERES BILD, außer dem montanum?

ach, da hast du ja richtig glück gehabt, dass das ding von sept. 2014 bis zum foto überlebt hat  New9
hast du dich denn bei Stick auch dafür bedankt?
   new4
« Letzte Änderung: 08. November 2015, 19:08:16 von goofy_007 »
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #36 am: 08. November 2015, 19:01:32 »

Manfred, tolles macranthum  :08:
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #37 am: 08. November 2015, 19:35:12 »

Manfred, Otto Möller hat durchaus grosse Verdienste um die deutsche Orchideen, aber er war kein Wissenschaftler, er war ein Hobby-Orchideenfreund und hatte keinen tieferen Einblick in die Zusammenhänge.

du bist doch das lebende beispiel dafür, das ottos feststellung richtig ist.
kruse pilztheorien und die kulturen jammern einen hund. sadovsky ging es übrigens ebenso.
Manfred, Du sagst, dass Sadovsky, der Freund von Goofy, keine Orchideen im Garten kultivieren konnte wegen seiner krusen Pilztheorien.
Hast Du und Dein Freund Otto Möller ihm dann erklärt, wie man das richtig macht?
Das Buch von Sadovsky über Orchideen im Garten ist nämlich ganz ordentlich für die damalige Zeit. Ich habe dort keine zu kritisierenden Aussagen gefunden.
« Letzte Änderung: 08. November 2015, 19:36:56 von Berthold »
Gespeichert

lm

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #38 am: 09. November 2015, 11:36:08 »

Hallo, Manfred, zu Deinem Bild von C. macranthum, tuest Du mit Blaukorn düngen ?  wegen der blauen "Dinge", die auf dem Bild zu sehen.
liebe Grüße
Laetitia
Gespeichert
herzliche Grüße
Laetitia Merou

Nomina si nescis, perit et cognito rerum - "Wenn Sie die Namen nicht kennen, geht Ihr Wissen verloren".
C. Linnaeus, 1737.

manfred

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #39 am: 09. November 2015, 13:44:31 »

Hallo, Manfred, zu Deinem Bild von C. macranthum, tuest Du mit Blaukorn düngen ?  wegen der blauen "Dinge", die auf dem Bild zu sehen.
liebe Grüße
Laetitia

was man da sieht, sind schneckenlinsen. trotzdem bekommen meine cypripedien auch blaukorn. allerdings die flüssige form.
hybriden bekommen die volle dosis. arten die hälfte der angegebenen dosis.
mit dem düngen sollte man etwa zur blüte beginnen. düngt man früher treiben die pflanzen stark aus, bleiben aber weich.
wenn dann stürme kommen knicken sie leicht ab.
Gespeichert

manfred

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #40 am: 11. November 2015, 21:14:34 »

eine oft als unkultivierbar beschriebene art, angeblich wegen der pilze.
in meinem gemüselehm leicht zu halten.
« Letzte Änderung: 11. November 2015, 21:27:27 von manfred »
Gespeichert

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #41 am: 11. November 2015, 22:36:14 »

eine oft als unkultivierbar beschriebene art, angeblich wegen der pilze.
Manfred, wer hat behauptet, dass die Art schwer zu kultivieren ist? Ich vermute, da verwechselst Du etwas.
Gespeichert

manfred

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #42 am: 11. November 2015, 23:32:02 »

eine oft als unkultivierbar beschriebene art, angeblich wegen der pilze.
Manfred, wer hat behauptet, dass die Art schwer zu kultivieren ist? Ich vermute, da verwechselst Du etwas.


meinst du. na dann zeig mal. schwätzen kann jeder.
Gespeichert

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Rückblende 2015
« Antwort #43 am: 12. November 2015, 00:13:57 »

eine oft als unkultivierbar beschriebene art, angeblich wegen der pilze.
Manfred, wer hat behauptet, dass die Art schwer zu kultivieren ist? Ich vermute, da verwechselst Du etwas.


 schwätzen kann jeder.
ja, genau, Du weisst also nicht, wer das behauptet hat.
Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Rückblende 2015
« Antwort #44 am: 12. November 2015, 08:49:28 »


ja, genau, Du weisst also nicht, wer das behauptet hat.

statt meine mehrfach wiederholten fragen zu beantworten,
quengelst du weiter.
also, hier nochmal, falls DU wenigstens was weißt:

1)   was bezweckst du eigentlich mit deiner fortlaufenden quengelei?
2)   weshalb sollten eigentlich acaules "ohne pilze" keine wurzeln machen?
3)   seit wann sind pilze für WURZELNEUBILDUNG zuständig?
4)   WER hat DAS herausgefunden, und WO kann man das nachlesen?
5)   sind das eigene studien?


also, VORWÄRTS, machs endlich. ABER nicht hochwissenschaftlich,
damit alle, die kein abgeschlossenes akademisches studium haben,
es trotzdem VERSTEHEN, kann doch nicht so schwierig sein......... 
« Letzte Änderung: 12. November 2015, 08:55:02 von goofy_007 »
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν