Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Haltung Restrepia brachypus  (Gelesen 405 mal)

Oncidium

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Haltung Restrepia brachypus
« am: 24. September 2018, 18:12:42 »

Hallo zusammen,

ich habe noch nicht allzu lange Orchideen und bis jetzt erstrecken sich meine Erfahrungen auf Phalaenopsis-Hybride.
Vor einiger Zeit habe ich mich dann doch mal überwunden und meinen Horizont um eine "Restrepia brachypus" erweitert.
Eine Pflegeanleitung war vor dem Kauf gefunden und so wähnte ich mich auf der sicheren Seite.
Leider war dem dann nicht ganz so. Das Pflänzchen war irgendwie gar nicht einverstanden mit dem was ich da gelesen hatte und so begann ich noch einmal tiefer zu recherchieren.
Das führte dazu das ich einige recht gegensätzliche Pflegeberichte ergoogelte und mit Hilfe eines anderen Forums die groben Pflegebedingungen erarbeitete.
So landete die Pflanze erst einmal in einer umgebauten Laterne, die in meinem Fenster baumelt.
Auf diese Weise hoffe ich beim besprühen eine gewisse Luftfeuchtigkeit herstellen zu können, die sich mit der Zeit durch die Belüftung dann wieder legt. Das soll dann so eine Art Nebel simulieren.
Umgepflanzt wurde die Pflanze in Spaghnum-Moos.
Leider hatte darüber hinaus niemand persönlich Erfahrung mit diesen Pflanzen.
So bin ich hier gelandet und hoffe das sich hier vielleicht jemand findet, der persönlich Erfahrung mit den Pflänzchen hat und mir ein paar Tipps geben kann.

Ich freue mich schon mal auf eventuelle Antworten.
Bis dahin liebe Grüße
Oncidium
Gespeichert

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Haltung Restrepia brachypus
« Antwort #1 am: 25. September 2018, 00:10:59 »

Hallo Oncidium,

wir kultivieren seit einigen Jahren zwei Pflanzen dieser Art in der Wohnung. Eigentlich wird sie ja als etwas kühler angegeben, aber unsere Erfahrung zeigt, dass die Pflanze, die ganzjährig in unserer Küche hängt, deutlich besser wächst und blüht, als die zweite Pflanze, die im Topf mit Moos den Sommer draußen verbringt und den Winter im kühlen Dachzimmer. Also mag sie es doch etwas wärmer. Die Küchen-Restrepia ist aufgebunden auf Kork, hängt recht hell am Westfenster und wird jeden Morgen ordentlich mit Regenwasser nass gesprüht, zweimal die Woche mit Dünger. Sie blüht fast ununterbrochen, der letzte Tag ohne Blüte war zwischen Weihnachten und Neujahr. Wir haben auch Restrepia guttulata und Restrepia sanguinea, beide im Topf mit Moos und ebenfalls in der Küche. Diese Arten wachsen ebenfalls recht gut, sind aber nicht so blühfreudig wie Restrepia brachypus. Restrepia guttulata hat aber eine deutlich größere Blüte. Nach unseren Erfahrungen muss man keinen zusätzlichen Aufwand für erhöhte Luftfeuchtigkeit betreiben, eventuell erhöht man damit das Risiko von Fäulnis. Leider habe ich kein aktuelles Foto zur Hand, das werde ich morgen mal machen.

LG
Martin
Gespeichert

Oncidium

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Haltung Restrepia brachypus
« Antwort #2 am: 25. September 2018, 14:27:53 »

Hi,
danke für deine Antwort.
Ich habe meine Restrepia jetzt doch mal aus ihrer Laterne geholt und ein Foto gemacht.
Mir macht dieser "Knitterwuchs" - das Blatt ist einfach ganz komisch gewellt" (man sieht es auf dem Bild rechts sehr gut) Sorgen. An was könnte das liegen?
Ich muss dazu sagen, dass ich bis jetzt erst einmal gedüngt habe. Ich wollte einfach nichts falsch machen und erhoffte mir klare Vorgaben.
Zum anderen sehen die beiden größeren Blätter auch ziemlich mitgenommen aus. Sie sind viel dunkler (wahrscheinlich eben das Alter) und die Ränder sehen auch einfach irgendwie bräunlich aus.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich die Pflanze schon so bekommen habe.
Was meint denn die Community hier dazu?

Bis dahin ist hier schon das Bild:
Gespeichert

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Haltung Restrepia brachypus
« Antwort #3 am: 25. September 2018, 17:07:45 »

Hallo Oncidium,

anbei Fotos unserer Pflanze von heute, komplett:


Einzelblüte:

Der Knitterwuchs ist recht typisch für neue Blätter bei Restrepien und zeigt sich bei uns auch, nicht nur bei R. brachypus. Das bleibt aber meistens nicht so, die Blätter strecken sich und werden noch glatt und dunkler grün. Alte Blätter können braune Ränder bekommen, sie werden irgend wann ganz braun und fallen ab.

LG

Martin
Gespeichert

Oncidium

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Haltung Restrepia brachypus
« Antwort #4 am: 26. September 2018, 20:02:17 »

Hallo MartinK

Wow, die blühen echt schön.
Ich habe von allen meinen bisherigen Quellen ziemlich übereinstimmend gelesen, dass Restrepia nicht so hoch dosierten Dünger mag.
Darf ich fragen wie genau der Dünger in diesem Fall dosiert wird?

Lieben Gruß
Oncidium
Gespeichert

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Haltung Restrepia brachypus
« Antwort #5 am: 26. September 2018, 23:25:04 »

Hallo Oncidium,

alle aufgebundenen Pflanzen bekommen bei uns den gleichen Dünger. Als Basiswasser verwende ich Regenwasser oder wenn es alle ist, Osmosewasser, jeweils mit 10% Leitungswasser gemischt. Das Basiswasser hat einen Leitwert von ca. 70 µS. Die Pflanzen werden täglich ganz nass gemacht, wobei sie zweimal pro Woche Dünger bekommen mit maximal 500 µS im Sommer, im Winter 300 µS, im Frühjahr und Herbst liegen die Werte dazwischen. Ich verwende abwechselnd verschiedene Dünger, z.B. Wuchsal Super, Akerne Rain Mix, Dr. Ermert 2 Komponenten, Orchid Quick. Wichtig scheint mir, dass Dünger dabei sind, die Ca und Mg enthalten (Regenwasserdünger), außerdem sind auch Spurenelemente wichtig. Dazu gebe ich zusätzlich einmal pro Woche Kalkammonsalpeter mit ca. 200 µS zur Kalkversorgung. Da zwischendurch immer mit reinem Basiswasser gesprüht wird, werden überschüssige Salze ausgewaschen. M.E. vertragen unsere Pflanzen diese Behandlung gut, Schäden durch zu hohe Salzgaben sind nicht erkennbar. Wenn man zu wenig düngt, dann wachsen die Pflanzen schlecht, häufig zeigen sie das durch vorzeigiges Gelb werden von Blättern an. Um an anderer Stelle wachsen zu können, baut die Pflanze Nährstoffe aus älteren Blättern ab, die dann vorzeitig absterben.

LG

Martin
Gespeichert

Oncidium

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Haltung Restrepia brachypus
« Antwort #6 am: 01. Oktober 2018, 21:28:30 »

Hallo zusammen,

Eine Frage ist mir noch eingefallen.
Wächst die Pflanze eher schnell oder braucht man viel Geduld.?
In der Zeit in der ich sie habe, ist mir fast gar kein Wachstum aufgefallen.
Ansonsten sage ich Dankeschön und probiere die genannten Dinge erst mal aus.

Liebe Grüße
Oncidium
Gespeichert

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Haltung Restrepia brachypus
« Antwort #7 am: 08. Oktober 2018, 00:32:51 »

Sorry Oncidium,

dass ich jetzt erst antworte, ich war eine Woche in Urlaub. Also im Sommerhalbjahr wächst sie recht gut, unsere hat sich in zwei Jahren mehr als verdoppelt. Sie mag es m.E. recht hell, deutlich heller als manch anderer Vertreter aus der Pleurothallis-Gruppe, das sollte man berücksichtigen.

LG

Martin
Gespeichert

sabinchen

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Haltung Restrepia brachypus
« Antwort #8 am: 18. Oktober 2018, 09:01:56 »

Sehr interessant und ganz tolle Pflanze Martin New23
Gespeichert
Mein Garten ist meine Seele,
liebe Grüße Sabine