Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Capanemia  (Gelesen 2676 mal)

eli

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
Capanemia
« am: 17. Juni 2009, 18:58:33 »

noch was kleines
Gespeichert
mfg Elisabeth

JeanLux

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Capanemia
« Antwort #1 am: 18. Juni 2009, 08:10:55 »

guten Morgen aus Luxemburg! Ich frage hier, stellvertretend für alle Deine neuesten Bilder! Sind diese 'Kleinen' schwierig in der Pflege? Besondere Hinweise?  Meine Minis sind meistens nach einigen Jahren am Ende gewesen!  Jean
Gespeichert

Dr. Joe

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
Re: Capanemia
« Antwort #2 am: 18. Juni 2009, 09:03:42 »

Hallo Elisabeth,

es handelt sich wohl um Capanemia superflua, wie an der roten Säulenbasis zu erkennen ist.


Hallo Jean,

viele von den Minis sind Zweigorchideen (twig orchids). Sie leben an den Enden von Zweigen, und wenn der Baum weiter wächst, bekommen sie nicht mehr genügend Licht und gehen ein. Wahrscheinlich ist ihre Lebenszeit von Natur aus begrenzt, wie z.B. Psygmorchis pusilla, das selten älter als 3-4 Jahre wird.
Andere muss man dirch regelmäßiges Teilen verjüngen, z.B. Nanodes porpax oder Mediocalcar decorum, sonst bricht die Pflanze von innen her zusammen, wenn sie ein bestimmtes Alter hat. Andere wollen jährlich umgetopft werden, z.B. bestimmte Lepanthes-Arten.

viele Grüße,

Joachim
Gespeichert
Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers. Wer sie findet, darf sie aber trotzdem behalten :D

eli

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
Re: Capanemia
« Antwort #3 am: 18. Juni 2009, 15:41:16 »

Hallo Jean

Die Capanemia superflua hatte ich in der warmen Vitrine. Da sie eher nicht blühen wollte, hab ich sie auf temperiert umgestellt:
Tagestemp: warm, sehr hell und luftfeucht. In der Nacht geht die Temperatur im Winter auf 14 Grad, im Sommer ist sie etwas höer, aber sehr hohe LF.
Ich dünge schwach,aber fast bei jedem giessen, da die aufgebunden Orchideen ja kein Substrat haben, welches die Nährstoffe hält.

Chiloschista halte ich sehr warm, nur in der Warmhausvitrine. Sehr viel Licht, ganz oben bei der Lampe. Gesprüht wird tägl. kräftig in der Früh, mit Dünger, damit die Chilos abtrocknen können.

Oncidium longipes halte ich neben der Capanemia ,nur etwas schattiger.
Ich bin fast dafür, alle Orchideen temp. zu halten, da im absoluten Warmhaus eine Nachtabsenkung schwer ist.
Hoffe dir damit geholfen zu haben.

Ornithocephalus  bicornis hatte ich auch gute 3 Jahre zu warm! d.h. ohne wesenliche Nachtabsenkung und irgendwie auch etwas zu trocken.
Ich hab nich ein 2. Ornithocephalus myrticola  welches  bereits 2 BTs schiebt, dauert aber sicher noch Wochen!
Vorallem wäre mir die 2. bald eingegangen, da zu viel Nässe auf den Blättern gestanden ist.

« Letzte Änderung: 18. Juni 2009, 15:54:04 von eli »
Gespeichert
mfg Elisabeth

JeanLux

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Capanemia
« Antwort #4 am: 19. Juni 2009, 07:01:47 »

vielen Dank!!! Jean
Gespeichert