Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!  (Gelesen 51152 mal)

Nadine

  • Gast
Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« am: 27. Juni 2009, 18:19:57 »

Hallo,

ich weiß, die meisten hier sind Experten mit einer Orchideen-Vitrine oder eigenem Gewächshaus. Das wären für Vandeen sicherlich die besten Lebensbedingungen.

Dennoch gibt es sicherlich einige Orchideenliebhaber wie mich, die einer lichthunggrigen Vanda einen sonnigen und luftfeuchten Platz an einem Südfenster anzubieten hätten.

Aber reichen Luftfeuchtigkeit (2 Orchideenwannen, 2 Zimmerbrunnen, Verdunstungsschalen), Sonne , tägliche Wasserversorgung, ausreichender Düngergaben und ein ganzjährig warmer Standort wirklich aus?

Kann man einer (blühstarken) Vanda den Lebensraum im Blumenfenster so einrichten, daß sie eine reelle Überlebenschance hat, oder würdet ihr das bei einer so empfindlichen Pflanze eher also Mord auf Raten bezeichnen?

Wie könnte eine erfolgreiche Vanda-Kultur am Blumenfenster aussehen?
Wer hat schon Erfahrungen damit gemacht?  :)


LG, Nadine
Gespeichert

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #1 am: 28. Juni 2009, 00:21:10 »

Hallo Nadine,

ich habe einige Vandeen im Zimmer, allerdings keine richtige große Vanda sondern etwas kleinere Ascocenda-Hybriden und ein Ascocentrum. Die älteste dieser Pflanzen ist inzwischen etwa 7 Jahre bei uns in Kultur. Alle Pflanzen haben wir in Gläsern, wie man es auch manchmal angeboten bekommt. Hier ein Beispiel einer Ascocenda Sweet Cherry:



Die Pflanzen stehen bei uns in der Küche an einem raumhohen Westfenster, im Sommer mit zusätzlicher Schattierung. Ich sprühe jeden Morgen in die Gläser mit Regenwasser hinein, zum Teil steht dadurch unten ein bischen Wasser im Glas. Zweimal die Woche wird das Wasser mit Dünger versetzt, meist Wuxal super, maximal 500 µS. Alle drei bis vier Wochen wird zunächst eine größere Menge Wasser in den Glaszylinder gefüllt und nach kurzer Einweichzeit der Zylinder ausgewaschen und auch mal die Wurzeln von Algen befreit. Damit kommen die 3 Ascocendas ganz gut zurecht. Seit zwei Jahren haben wir auch ein Ascocentrum miniatum auf diese Weise in Pflege, die kleinere Pflanze hat ein entsprechend kleineres Glas. Zur Zeit erfreut uns diese Pflanze mit ihrer Blütenpracht.



Für große Pflanzen wie eine Vanda muss man wohl ein entsprechend großes Glas benutzen, das begrenzt etwas die Möglichkeiten. Unsere größte Ascocenda hat ein Glas von 50 cm Höhe und 20 cm Durchmesser, die Wurzeln reichen locker bis nach unten. Diese Methode ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Martin
Gespeichert

sf

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #2 am: 28. Juni 2009, 09:11:41 »

leider hab ich kein Blumenfenster (im üblichen Sinn) - aber ich kann die Erfahrungen mit "Vanda im Glas" (genauer: Ascocenda, Ronnyara, u.a.) voll inhaltlich bestätigen, mit sehr ähnlichem Standort und Kultur wie im vorherigen Beitrag !

Ein Versuch ist es wert, wenn man die Gattungen und Hybriden aus der 'Vandaceous'-Gruppe mag :-)

  sf
Gespeichert

Angelika

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #3 am: 28. Juni 2009, 11:29:48 »

Hallo Nadine,

ich halte Vandeen und auch meine Renanthera in Vasen/hohen Gläsern mit einer Schicht Seramis unten im Glas. Die Vandeen/Renanthera werden 1 x Woche für ca. 15-20 Min. ins Wasser gestellt und das Seramis befeuchtet.
So halte ich u.a. eine Renanthera storiei (s. Foto), eine Baumarkt-Vanda und noch einige andere.



Die Renanthera storiei wächst darin immer weiter. Inzwischen hab ich die Seramis-Schicht etwas verringern müssen. Die Renanthera hat inzwischen eine Wuchshöhe von über 1 m.

Hier noch einmal ein Foto von den anderen Vandeen und, wie man auf dem Foto rechts sehen kann, auch eine Vase mit einer Phalaenopsis

« Letzte Änderung: 28. Juni 2009, 11:56:32 von Angelika »
Gespeichert

Nadine

  • Gast
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #4 am: 28. Juni 2009, 14:12:37 »

Hallo,

danke für eure Beiträge, das klingt schon recht ermutigend!  :)

Ich finde Vandeen wunderschön, habe mich aber bislang nicht so richtig herangetraut.

Die dreimalig genannte Kultur im Glas erstaunt mich.

Ist die Fäulnisgefahr dabei nicht höher?

Was ich bislang gelesen habe, ging mehr in die Richtung frei aufhängen und tauchen.


Bei Angelikas Methode ist die Orchidee samt Wurzel im Glas, während nach MartinKs Methode nur die Wurzeln im Glas sind.

Muß es unbedingt ein spezielles Vandeenglas sein, oder tuts auch ein normales?   ???

Wie sieht das aus bei einer Vanda mit 50 cm Blattspanne und einer Gesamthöhe mit Wurzeln von 80 cm? Müßte ich für sie auch ein 50 cm hohes Glas nehmen, in welchem die Wurzeln hängen können?

Besteht sonst nicht die Gefahr, daß ich die Wurzeln knicke, wenn ich sie mitsamt Körbchen auf das Seramis stelle? ???

Und MartinK habe ich richtig verstanden, daß du täglich sprühst und gar nicht tauchst?

Angelika, du hälst also die Woche über das Seramis nur feucht und tauchst ein Mal die Woche? Wie lange läßt du sie im Wasser? Nimmst du auch Regenwasser?

Ähm und habt ihr noch einen Befestigungstipp, wenn das Körbchen viel kleiner ist als der Durchmesser des Glases?  ::)

Achja..es ist eine Vanda Doctor Anek, in die ich mich verkuckt habe *g*

LG, Nadine  ;)


Gespeichert

Angelika

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #5 am: 28. Juni 2009, 17:56:11 »

Hallo Nadine,

also Probleme mit Schimmelbildung hab ich gar keine. Ich setzte die Orchis für ca. 15 - 20 Min. ins Wasser, also so lange, dass die Wurzeln sich genug mit Wasser vollsaugen können und dann kommen sie wieder in die Vase auf das Seramis. Das Seramis habe ich vorher kurz mit Wasser (auch Regenwasser) besprüht, aber nicht !!! nass gemacht. So hab ich eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit in der Vase.
Ich hab keine spezielle Orchideenvase; ich kaufe die meistens in den günstigeren Läden. Voraussetzung ist, dass sie groß und breit genug sind, damit die Luft genügend zirkulieren kann und auch die Wurzeln nicht so gequetscht werden müssen.
Wenn die Vandeenwurzeln sich vollgesaugt haben kann man sie gut in eine Vase eindrehen; sie brechen dann nicht sooo schnell als wenn sie trocken sind.

Hab ich noch was vergessen?

Ansonsten frage ruhig.

« Letzte Änderung: 28. Juni 2009, 21:16:12 von Angelika »
Gespeichert

Nadine

  • Gast
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #6 am: 28. Juni 2009, 18:56:57 »

Hallo Angelika,

die Vase ist dann eine Art Mini-Treibhaus mit hoher Luftfeuchtigkeit. Und das Seramis sorgt für Feuchtigkeits-Nachschub, ohne nasse Füße zu machen.

Das hört sich alles gar nicht so kompliziert an, wie ich ursprünglich dachte.  :)


Bei Verwandten verstaubt ein riesiges Windlicht aus Glas im Keller- ich habe jetzt mal Bedarf angemeldet  ;D
Aber ich glaube auch der Knackpunkt ist vor allem die Breite, damit genug Luft an die Wurzeln kommt.
Wo bist du denn fündig geworden mit der Vase?

Meinst du, abgekochtes Wasser geht auch als Alternative zu Regenwasser?

LG, Nadine
Gespeichert

Angelika

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #7 am: 28. Juni 2009, 19:16:15 »

Hallo Nadine,

ich hab meine Vasen überwiegend bei einem schwedischen Möbelhaus gekauft und bei diesen Euro-Läden; da findet man sehr oft was.

Abgekochtes Wasser verwende ich nie; ich habe den großen Vorteil, in einem Ort zu wohnen, wo das Wasser 250 µs hat und dann hab ich noch eine Regenwassernutzungsanlage  ::)

Aber vielleicht können ja die Experten hier was zum Nutzen von abgekochtem Wasser was sagen.

Und kompliziert ist das mit dem Seramis überhaupt nicht. Vorher hab ich viele Vandeen in den Orchihimmel geschickt; hatte es schon so gut wie aufgegeben, diese zu pflegen. Aber jetzt macht es wieder richtig Spaß, zumal sie zuverlässig immer wieder blühen (sieht man ja auf dem letzten Foto von mir oben, das ist aktuell von heute).
Gespeichert

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #8 am: 29. Juni 2009, 00:24:52 »

Hallo Nadine,

bei uns stehen die Pflanzen nur mit den Wurzeln im Glas, das Körbchen mit den Wurzeln wird mit Draht so festgemacht, dass es oben im Glas ist. Fäulniss kann ein Problem sein, wenn Wasser in den Blattachseln steht, das kann ein Blatt oder in ungünstigen Fällen (Stammfäule) die ganze Pflanze kosten. Wenn nur die Wurzeln im Glas sind, ist diese Gefahr nicht so groß. Die Gläser sind keine speziellen Gläser, sondern in passenden Größen eingekauft, wo man so etwas günstig finden kann, es muss eben zur Größe der Pflanze passen.
Viel Erfolg!

Martin
Gespeichert

sf

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #9 am: 29. Juni 2009, 13:56:08 »

..meine methode ist sehr ähnlich wie martin's, und ich hatte auch nie probleme mit fäulnis..

das wasser kann auch einige (wenige) cm unten im glas stehen bleiben, "schlimmstensfalls" bilden sich mal algen im sommer.. die kann man aber leicht wieder abwaschen.

der unterschied zu (sauberem!!) regenwasser (gibts leider nicht überall..) und angekochtem wasser ist der restsalzgehalt !
mit abkochen kann man nur die sog. "temporäre härte" entfernen (soll jetzt mal egal sein was das genau ist) und hat darum immer mehr oder weniger rest-minerale(salze) - regenwasser ist im idealfall nahe am "destilierten" wasser, sichtbar auch an der leitfähigkeit usw.

besser ist abgekochtes wasser jedenfalls fast immer als das direkt aus der leitung, regenwasser wäre noch besser wenn es nicht aus luftverschmutzem gebiet stammt, nahezu ideal ist sog. "osmose-wasser" (aus einer umkehr-osmose-anlage)

übrigens: 250 µS ist schon ein sehr guter ( = niedriger) wert für leitungswasser !..

 :)
Gespeichert

Nadine

  • Gast
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #10 am: 29. Juni 2009, 18:22:49 »

Hallo,

jetzt habe ich mich endlich getraut und die Vanda Dr. Anek bestellt.  ;D

Zwar habe ich immer noch eine wenig Muffe, die Ärmste in den Orchihimmel zu bugsieren, aber für meinen ersten Versuch habe ich kein so teures Exemplar gewählt.

Nun habe ich noch cirka eine Woche Zeit, ein passendes Gefäß zu finden.

Zitat
... Die Gläser sind keine speziellen Gläser, sondern in passenden Größen eingekauft, wo man so etwas günstig finden kann, es muss eben zur Größe der Pflanze passen.

Was meint ihr, soll ich das Gefäß jetzt schon nach Augenmaß besorgen, oder erst wenn die Vanda da ist, eines zu ihrer Größe passend kaufen?  ???

Wahrscheinlich werde ich sie so aufsetzen, daß sich nur die Wurzeln im Glas befinden.

Eure Fotos sind so klasse, ich bin jetzt so richtig neugierig geworden!  ;) :)

Da ich nur einen Balkon habe, könnte ich das Regenwasser höchstens im Eimer sammeln. Bei meinen Orchi-Sämlingen habe ich mir mit abgekochtem Wasser mit chemischem Wasserenthärter (Dehner) beholfen. (Ist aber nicht das Wahre...*hmpff)

Die aktuelle Trinkwasserqualität bei uns sieht so aus (mittlere Wasserhärte):
http://www.twf-fn.de/de/privatkunden/produkte_preise/wasserqualitaet/wasserqualitaet.php

Noch eine Frage zum Standort: Vertragen Vandeen denn generell nie ein gekipptes Fenster oder eine geöffnete Balkontür? Auch nicht im Sommer?

Und wie weit vom Fenster entfernt sollte sie maximal stehen?

LG, Nadine

« Letzte Änderung: 29. Juni 2009, 18:35:14 von Nadine »
Gespeichert

Nadine

  • Gast
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #11 am: 03. Juli 2009, 17:32:32 »

Hallo,

heute ist meine Vanda angekommen und schon brauche ich eure Hilfe  ::)

Die genaue Bezeichnung ist "Vanda Fuchs Fushia v. Vanda Doktor Anek, FCC, 4n"

Das Paket, das mir der Götterbote überreicht hat, sah recht zerbeult aus und hatte keinen Aufdruck "Vorsicht zerbrechlich" oder "Lebende Pflanzen".

Dementsprechend sieht leider der Inhalt aus (der leider nur ein ein paar Zeitungen eingewickelt war):

Die große, dicke Luftwurzel ist fast abgerissen, einige Blattspitzen angerissen.
Ist es normal, das bei Vandeen die Blattspitzen so angefressen aussehen?
Und ist ein muffiger Geruch nach abgestandenem Wasser normal?

An den Blättern sind merkwürdige braune Flecke.

Und das unterste Blatt ist recht lose.

Ich habe sie für 10 Minuten getaucht, da die Wurzeln total trocken waren- wer weiß, wie lange sie bei der Hitze unterwegs war. Jetzt hängt sie gerade zum Antrocknen und später kommt sie in die Vase.

Hier mal ein paar Bilder, damit ihr sie euch besser vorstellen könnt:












Was meint ihr dazu? Was soll ich mit der Luftwurzel machen? Und mit den Flecken?

LG, Nadine
« Letzte Änderung: 03. Juli 2009, 17:36:41 von Nadine »
Gespeichert

Dr. Joe

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #12 am: 04. Juli 2009, 12:23:42 »

Hallo Nadine,

Deine Hybride ist als Vanda Tom's Melody 2006 von der Firma R.F. Orchids angemeldet worden, hat jetzt also einen Namen.

Ich vermute, dass es sich um eine Importpflanze handelt, die möglicherweise bei Deinem Gärtner erst recht kurze Zeit in Kultur war. Daher rühren vielleicht die Schäden an den Blättern, aber sonst macht die Pflanze auf mich einen ganz guten Eindruck. Man kann einfach nicht immer völlige Makellosigkeit erwarten. Auch das lockere untere Blatt würde mich nicht weiter stören, denn wenn die Pflanzen Stress hatten, ist das ganz normal, dass sie ein oder zwei Blätter abwerfen, um die Verdunstungsfläche kleiner zu halten. Anhand der Luftwurzeln würde ich vermuten, dass die Pflanze aus einem sehr feuchten Gewächshaus stammt. Daher ist es jetzt wichtig, ihr eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit zu geben, um den Schock der Umgewöhnung möglichst klein zu halten.

Ich wünsche Dir viel Freude mit dieser Pflanze. Ich würde große, blauviolette Blüten mit einer interessanten schachbrettartigen Zeichnung erwarten.

viele Grüße,

Joachim
Gespeichert
Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers. Wer sie findet, darf sie aber trotzdem behalten :D

Nadine

  • Gast
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #13 am: 04. Juli 2009, 12:58:18 »

Hallo Dr. Joe,

danke für den Namen, das wußte ich nicht !  :)

Ja, es ist ein Thailandimport- wie so viele Vandas.

Daß sie aus einer sehr feuchten Kultur kommt, kann gut sein. Heute habe ich nur den Blähton und die untersten Wurzeln gesprüht, aber morgen wird sie länger getaucht. Sind 20 Minuten ok?

Mein Vase ist leider zu klein  :-\
Gestern hatte ich sie in einem großen Übertopf, aber da kam einfach kein richtiges Treibhausklima zustande.

Also habe ich heute versucht, eine andere Lösung zu finden. Sie ist suboptimal, ich weiß, aber bislang sieht sie so aus:





Ein alter CD-Ständer wurde als Vandeenständer umfunktioniert. Leider ist die Standfläche so groß, daß ich bislang kein geeignetes höheres Gefäß auftreiben konnte.

Hmm..ich hatte die Idee, eine dicke, standfeste Pflastikfolie zu einem Zylinder in geeigneter Größe zu fixieren. Da wird wohl ein Besuch im Baumarkt fällig...

Also habe ich den Ständer in eine Schale mit Blähton und Aquarienkies gesetzt. Das ganze steht in der Orchideenwanne zwischen 2 Zimmerbrunnen.

Das Hygrometer habe ich mir heute erst bestellt, also kann ich noch nicht genau sagen, wie hoch die Luftfeuchtigkeit tatsächlich ist  ::)

Die Luftwurzel ist leider gestern abgeflogen. Ich habe die Schnittstelle mit Zimtlösung bepinselt und vorsichtshalber allen komischen Flecken auch ein wenig davon gegönnt.

Meinst du, die Blattspitzen werden irgendwann wieder schöner? Es sieht so aus, als ob sie entweder beim Transport kaputt gegangen wären oder einfach vertrocknet sind...

Blauviolette Blüten? Das wäre ja super!  ;D
Laut Verkäufer eher so rot-violett-pink gemustert. Aber erst einmal muß ich sie zum Blühen bringen. Ist es realistisch, Blüten allerfrühestens im Herbst zu erwarten, weil sie sich erst einmal an die neuen Bedingungen gewöhnen muß?

LG, Nadine

Gespeichert

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Vanda im Blumenfenster- Kulturerfahrungen gesucht!
« Antwort #14 am: 06. Juli 2009, 23:40:24 »

Hallo Nadine,

ganz schön groß, die Pflanze, da wirst du ein großes Glas brauchen. Die beschädigten Blattspitzen werden nicht wieder heile, da kann man nur auf die neuen Blätter hoffen. Ich habe mal am Freitag die Abendsonne genutzt und meine Pflanzen noch mal fotografiert. So sieht es in der Küche aus, wo die Vandeen stehen:



Hier noch einmal die große Ascocenda zusammen mit dem kleinen Ascocentrum miniatum:



Zum Kauf solcher Gläser klappere ich immer die Läden für Wohn-Accessoirs ab, von denen es hier in Hamburg zum Glück eine ganze Menge gibt. Das große Glas habe ich bei "Das Depot" gefunden. Die etwas kleineren Größen gibt es auch in Kaufhäusern oder bei Ikea, aber jeder Laden hat wieder andere Größen und man muss etwas suchen, bis man was passendes gefunden hat. Einige Zeit wird die Pflanze auch ohne Glas mit fleissigem Sprühen der Wurzeln überstehen. Viel Erfolg mit deiner Vanda!

Martin

Gespeichert