Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Vandeen in der Vitrine - wie pflegen?  (Gelesen 9976 mal)

Renate

  • Gast
Vandeen in der Vitrine - wie pflegen?
« am: 27. April 2010, 12:26:45 »

Liebe Orchideenfreunde,

seit über einem Jahr halte ich eine Vanda Blue Magic und eine Asconcenda Orange Blossom in einer Vitrine (beheizt auf nachts min 19, tagsüber min 23 °C, befeuchtet 68-78 % rel., beleuchtet mit 4 T5-Röhren).
Zudem halte ich eine Ascocentrum Miniatum in einer Mini-Vitrine (Mini-Gewächshaus vom Möbel-Schweden mit selbstgebautem Unterbau).

Die beiden großen Pflanzen werden 2-3 mal wöchentlich für ca. 20 min getaucht, zudem 1-2 mal täglich besprüht. Alle zwei Wochen dünge ich beim Tauchen, und zwar im Wechsel mit Biplantol und mit Orchideendünger (aus Schwerte).

Die Vanda Blue Magic blüht 3-4 mal im Jahr, die Orange Blossom 1-2 mal. Insofern scheint es den Vandeen also gut zu gehen, Sorgen macht mir nur das Aussehen der Wurzeln.
Bei der Blue Magic sind sie dunkelgrün bis braun und die feinen Wurzeln bei der Orange Blossom sind braun und trocken. Die Luftwurzeln hingegen gedeihen gut.

Die Blue Magic ...


...und ihre Wurzeln:


Die Orange Blossom...


...und ihre Wurzeln:


Wenn ich Vandeen auf Fotos oder auf Ausstellungen oder in botanischen Gärten sehe, sehen deren Wurzeln deutlich "gesünder" aus, d.h. heller, länger und deutlich mehr.

Zudem  beobachte ich bei der Blue Magic seit einiger Zeit Wurzelläuse. Laut Neudorf-Fachberatung sind das harmlose Destruenten, die keine Gegenmaßnahmen erfordern.

Mache ich bei der Pflege etwas falsch? Kann eine zu hohe Düngerkonzentration Ursache sein? Soll ich statt der Düngung beim Tauchen lieber eine Blattdüngung vornehmen? Wenn ja, welche Konzentration und welche Häufigkeit ist empfehlenswert?

Ist das Giesswasser zu salz-/ und kalkhaltig? Wir haben hier am Rand der Alb recht hartes Leitungswasser (18 ° dH), dass ich aber zweimal mit einer Filter-Kanne des Marktführers filtere. Ich werde versuchen, an Regenwasser zu kommen.

Bei dem Asconcentrum miniatum treten zeitweilig schwarze Punkte auf den Blättern auf. Handelt es sich dabei um einen Virus oder ist es eine Ernährungsstörung?



Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße

   Renate
Gespeichert

FutoMaki

  • Gast
Re:Vandeen in der Vitrine - wie pflegen?
« Antwort #1 am: 27. April 2010, 17:34:04 »

Hi Renate!
Kann dir nur was zu den Punkten beim Ascocentrum sagen. Die beobachte ich häufiger bei Pflanzen dieser Art und halte sie für ungefährlich.

Gruß
Alexa
Gespeichert

AndiL

  • Gast
Re:Vandeen in der Vitrine - wie pflegen?
« Antwort #2 am: 27. April 2010, 19:49:36 »

Hallo Renate,

die Flecken sind normal, sie bilden sich wenn die Pflanze viel Licht ( es ist nicht zu viel) abbekommt. Sie bildet dann Anthocyane, die dann eben rote Flecken oder Blätter , bewirken, ist ein vergleichbarer Mechanismus wie wenn wir uns in die Sonne legen und braun werden.
Gespeichert

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re:Vandeen in der Vitrine - wie pflegen?
« Antwort #3 am: 27. April 2010, 23:35:04 »

Hallo Renate,

wie meine Vorredner schon gesagt haben, sind die Flecken bei Ascocentrum miniatum auf Licht zurückzuführen. Mein miniatum hat im Winter keine Flecken, inzwischen sind am Standort Westfenster (Kultur im Glas, siehe hier: Vanda am Blumenfenster) deutlich solche Flecken zu sehen, das ist normal.
Die älteren Wurzeln sehen sicherlich nicht gut aus, aber dass kann eine Reaktion auf geänderte Bedingungen sein. Wenn diese Wurzel noch aus der Gärtnerei stammen, sind sie möglicherweise nicht gut an die Bedingungen in deiner Vitrine angepasst und gehen deshalb kaputt. Neue Wurzeln wachsen, die an deine Bedingungen angepasst sind. Ich würde das mal unter diesem Gesichtspunkt beobachten.
Haushaltswasserfilter senken den Salzgehalt des Wassers nicht sehr stark. Da werden Calcium- und Magnesiumkarbonat (Wasserhärte) gegen Kochsalz ausgetauscht. Regenwasser oder anderes entsalztes Wasser sind gerade bei vielem Sprühen hilfreich und verhindern eine schnelle Versalzung. Gegen Versalzung sollte ansonsten gelegentliches Tauchen helfen.

Martin
Gespeichert