Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Brennspiritus als Schädlingsmittel?  (Gelesen 19399 mal)

BLC

  • Gast
Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« am: 30. Januar 2014, 17:15:24 »

Ich hatte schon mal gelesen, in einem Orchideenbuch, man könne Brennspiritus in Lösung 50/50 mit Wasser als Insektenvernichter benutzen. Die Flüssigkeit wurde wohl versprüht.
Ich dachte aber auch an Tauchen.

Wer hätte das schon mal getan und mit welchem Erfolg bzw. welchen Nebenwirkungen?

Wäre eine einfache, preiswerte Lösung... vielleicht?

BG BLC
Gespeichert

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #1 am: 30. Januar 2014, 20:34:45 »

Eine Mischung aus Alkoholen mit 25 % Wasser wirkt desinfizierend auf Bakterien und Pilzsporen (Mikrozid AF), ein Ethanol-Wassermischung 50/50 ist deutlich besser verträglich für Lebewesen, den Menschen eingeschlossen. Beim Versprühen verdampft auch noch Alkohol.
Mir scheint das eher eine homöopathische Bekämpfungsmethode zu sein, bei der die Tiere nicht allzu sehr leiden sondern eher erschreckt werden sollen.
« Letzte Änderung: 30. Januar 2014, 23:07:28 von Berthold »
Gespeichert

BLC

  • Gast
Brennspiritus durchbricht Schutz sehr gut
« Antwort #2 am: 31. Januar 2014, 12:21:22 »

Jetzt habe ich nochmal nachgeschaut. In einem guten, alten Buch aus 1982...

Also da steht, Brennspiritus in Lösung mit Wasser (50/50) versprüht sei wirkungsvoll bei allem möglichen Ungeziefer. Und weiter: Wenn normale Sprühmittel wegen eines Schutzmantels der Insekten nicht helfen würden, dann durchdringe der Brennspiritus diesen Schutz ganz gut.

Es würde mich interessieren, wer diese Methode schon mal ausprobiert hat. Und wie die Schädlinge & Pflanzen darauf reagiert haben.

BG
BLC
Gespeichert

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #3 am: 31. Januar 2014, 12:49:38 »

Ich halte die Aussage in den Buch für baren Unfug.
Man kann z. B. eine Fliege mit einem Glenfiddich Special Reserve Single Malt 12 Years kurzzeitig vergrämen, aber nicht nachhaltig schädigen.
Gespeichert

sf

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #4 am: 31. Januar 2014, 23:11:02 »

Naja, das ist vielleicht nicht der allerbeste, aber an Fliegen würde ich den trotzdem nicht verschwenden..... ;-)
Gespeichert

BLC

  • Gast
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #5 am: 01. Februar 2014, 12:56:20 »


Servus SF!
Ich wollte nochmal auf's Thema kommen.
Meine Frage war, inwiefern gibt es Erfahrung mit Brennspiritus als Schädlingsbekämpfungsmittel?
Ich halte J.N. Rentoul für einen zitierfähigen Orchideenspezialisten. Wenn der schreibt, eine 50%-ige Spirituslösung helfe gegen alle möglichen Schädlinge speziell gegen Schild- und Wollläuse, dann nehme ich das erstmal Ernst.
Ich halte es auch für möglich, daß Wissen im Laufe der Jahre verloren geht. Man blättere diesbezüglich in alten Heften der "Orchidee" oder lese in einem "Klassiker", z.B. Sander's, und wundere sich.
In neuerer Orchideen-Literatur habe ich bezüglich Brennspiritus nichts gefunden.
Ergo?
Ausprobieren?!
Wäre schön, wenn ich nicht der einzige "Tester" wäre und wir uns austauschen könnten.
Abseits der Orchideenwelt gibt es durchaus Hinweise auf die Wirksamkeit der angedachten Methode.
Beispiel (gegoogelt mit "brennspiritus schädlingsbekämpfung"):
"Noch wirksamer ist die Seifenlösung mit Brennspiritus. Dann wirkt sie auch gegen Spinnmilben, Schild- und Wollläuse. Auf einem Liter Schmierseifen-Brühe setzt man 10-30 Milliliter Brennspiritus zu. "
BG
BLC
« Letzte Änderung: 01. Februar 2014, 13:31:06 von BLC »
Gespeichert

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #6 am: 01. Februar 2014, 14:24:39 »

Weder Alkohol in den geringen Konzentrationen noch Schmierseife enthalten irgendwelche Giftstoffe, die Insekten schädige. Deshalb sind es Mittel, die vielleicht von Anthroposophen angewendet und in Waldorfschulen gelehrt werden. Da beruht die Wirkung aber auf dem Glauben.

Hast Du mal überlegt, warum Chemiekonzerne Milliarden Euro Forschungsgeldern ausgeben zu Entwicklung von Pestiziden, wenn eine Wasser/Ethanol-Mischung ähnliche Wirkung haben wurde?

Du kannst es doch ganz leicht selber testen. Fang eine Mücke in der Küche und nimm eine Schnapsflasche aus dem Schrank.
Gespeichert

Werner H.

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #7 am: 02. Februar 2014, 09:38:23 »

Reinhold, auch wenn es Berthold nicht glauben mag, es gibt viele Orchideen Leute die mit Spiritus arbeiten. Du bist also nicht der einzige der es probiert.

Allerdings habe ich es noch nicht in diesem Michschungsverhaltnis gehört.  Ich kenne leute die in pur in die Blattachsen tupfen und so Wolläuse behandeln. Andere reiben die Blätter mit Spirtitus ab um so Spinnmilben im Zaum zu halten. Das mache ich übrigens auch vor allem bei Pflanzen die auf Spritzmittel nicht gut regeagieren.
Gespeichert
Werner

"Diskutiere nie mit Idioten, sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung.

eerika

  • DOG-Mitglied
  • Hero Member
  • *
  • Offline Offline
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #8 am: 02. Februar 2014, 10:10:24 »

Ich kenne leute die in pur in die Blattachsen tupfen und so Wolläuse behandeln.
Diese Methode habe ich bei einem Kaktus mal probiert. Wollläuse waren weg, in Kurze färbte der Kaktus sich braun (wie verholzte Stellen) und verabschiedete sich.
Ich denke, da soll man sehr vorsichtig testen, bevor man etwas anwendet.

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #9 am: 02. Februar 2014, 11:56:07 »

" Auf einem Liter Schmierseifen-Brühe setzt man 10-30 Milliliter Brennspiritus zu. "
BG
BLC

Schmierseifenbrühe als Reinigungsmittel für Orchideen hat jetzt aber nichts mit Alkohol-Mischungen zu tun. Das sind dann aber 1 bis 3% Alkohol und nicht 50%.

Ich denke, 1-3% kann den Pflanzen nicht schaden. Bei höheren Konzentrationen kann der Alkohol in die Pflanzen eindringen und das Zellgewebe stark schädigen, ähnlich wie die Treibmittel moderner Pestizide wie Lizetan. Ich habe dadurch schon Erdorchideen verloren. Sie sterben schneller ab als die Blattläuse auf den Blättern.
Diese Mittel gibt es deshalb für Orchideen extra in einer abgespeckten Konzentration in einer wässerigen Lösung, also ohne Treibmittel.
Gespeichert

BLC

  • Gast
Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #10 am: 02. Februar 2014, 12:48:22 »

... es gibt viele Orchideen Leute die mit Spiritus arbeiten. Du bist also nicht der einzige der es probiert...
Ich habe sowas fast vermutet.
Googeln mit
"brennspiritus schädlingsbekämpfung"
bringt viele Hinweise/Berichte.
Gleich zuerst kommt bei mir dieser Link
http://freiburger-kakteenfreunde.de/kakteen-tagebuch/Meine-Erfahrungen-mit-Brennspiritus-zur-Schaedlingsbekaempfung-bei-Kakteen ,
aus dem ich zitiere:
"Bereits seit einigen Jahren verwende ich Spiritus zur Bekämpfung von Schädlingen in meiner Kakteensammlung mit bestem Erfolg. Anfangs hatte ich Zweifel, ob es den Pflanzen nicht doch schadet, denn das Mittel besteht immerhin aus ca 90%igem Alkohol*) (Ethanol). Zunächst hatte ich zögerlich einen größeren Mammillariensämling als Testobjekt verwendet, und siehe da, es funktionierte, und es war kein Schaden an der Pflanze festzustellen. Nach meinen heutigen Erkenntnissen ist es das beste und vorallem wirksamste Mittel gegen Pflanzenschädlinge. Inzwischen verwendet es auch meine Frau erfolgreich für Ihre Orchideen.
..."
Finde ich sehr interessant.
BG
BLC
Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #11 am: 02. Februar 2014, 13:29:00 »

hallo fans,
also ICH würde keinen spiritus verwenden!
wenn B. sagt, dass das die pflanzen schädigt,
dann STIMMT das AUCH;
und jeder der etwas anderes behauptet der flunkert...............................


ansonsten würde ich aber dem rat bezüglich
LIZETAN NICHT FOLGEN.
denn die sog. "neonicotinoiden"wirkstoffe -z.b. Imidacloprid-
in pflanzenschutzmitteln sind inzwischen verboten,
(naja B., man kann nicht alles wissen) ;)

siehe hier
http://www.bvl.bund.de/DE/04_Pflanzenschutzmittel/05_Fachmeldungen/2013/2013_07_12_Fa_Aenderung_Neonicotinoide.html

gruß
und lieber den Glenfiddich selber trinken,
als an blattläuse zu verfüttern...............
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

Berthold

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • orchideenkultur.net
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #12 am: 02. Februar 2014, 13:43:50 »

ansonsten würde ich aber dem rat bezüglich
LIZETAN NICHT FOLGEN.
denn die sog. "neonicotinoiden"wirkstoffe -z.b. Imidacloprid-
in pflanzenschutzmitteln sind inzwischen verboten,

Lizetan enthält keine verbotenen Wirkstoffe. Lizetan plus ist inzwischen auch als Spinnmilbenspray Plus im Handel.
Die Wirkstoffe sind Thiacloprid und Methiocarb.
 
Die Treibmittel Ethanol, Propan/Butan sind jedoch problematisch, da sie in die Blattoberfläche eindringen können.


Seid mal froh, wenn kein Rechtsvertreter der Firma Bayer AG liest, was Goofy hier über Lizetan schreibt, denn sonst kann Goofy und das Forum wegen Geschäftsschädigung verklagt werden
« Letzte Änderung: 03. Februar 2014, 11:08:58 von Berthold »
Gespeichert

goofy_007

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #13 am: 02. Februar 2014, 14:47:43 »

Seit mal froh, wenn kein Rechtsvertreter der Firma Bayer AG liest, was Goofy hier über Lizetan schreibt, denn sonst kann Goofy und das Forum wegen Geschäftsschädigung verklagt werden

ach Berthold, wie niedlich.........
(übrigens: "seid" schreibt man mit "d", Herr Doktor)

ansonsten ein "typischer Berthold"
immer möglichst "ungenau" schreiben,
so bleibt der ausweg eines "missverständnisses".........

denn wer den "link" lesen kann ist im vorteil!


gruß
« Letzte Änderung: 02. Februar 2014, 15:25:11 von goofy_007 »
Gespeichert
νῶθι σεαυτόν

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
Re: Brennspiritus als Schädlingsmittel?
« Antwort #14 am: 03. Februar 2014, 00:02:23 »

goofy_007,

wenn du Berthold's Beitrag richtig liest, kannst du dem entnehmen, dass das, was inzwischen unter dem Namen Lizetan (als Lizetan Plus) verkauft wird, den Wirkstoff Thiacloprid enthält, und nicht mehr Imidacloprid. Thiacloprid ist nicht verboten worden, obwohl es zur selben Wirkstoffklasse gehört.

Martin
Gespeichert